Veranstaltungen der 7. Schallbacher Kulturtage vom 26. April – 12. Mai 2024

  • Loerracher Vokalensemble
  • Sylvia Nopper & Paul Suits - Kann denn Liebe Sünde sein?
  • Tin Matu
  • Loerracher Vokalensemble
  • Ralf H. Dorweiler
  • Atemgestreichelte Triogeschichten
  • Thomas Th. Willmann
  • Atemgestreichelte Triogeschichten
  • Olesia Osinna (Violoncello) Olena Vyshnevska (Klavier)
  • Music@coeur
  • Tin Matu
  • Monika Reichert
➺  Download Flyer         ➺  Zeitungsartikel 

Klicken Sie auf den entsprechenden Termin
und dann auf “Weiterlesen”
für weitere Informationen zu der  jeweiligen Veranstaltung.

Apr
26
Fr
Vernissage Thomas Th. Willmann “Querbeet” @ Ev. Kirche Schallbach
Apr 26 um 19:00
Vernissage Thomas Th. Willmann “Querbeet" @ Ev. Kirche Schallbach

Einführendes Gespräch:
Ludwig O. Schönstein
Thomas Th. Willmann

Musikalische Gestaltung: 
Heinzpeter Schmitz (Orgel)
Isabella Leitherer (Jazzgeige)

  • Thomas Th. Willmann

Mehr zur Thomas Th. Willmann

Apr
27
Sa
Tin Matu @ Ev. Kirche Schallbach
Apr 27 um 19:30

 

Tilo Wachter – Hang, Duduk & Stimme
Daniel Gebauer – Euphonium, Saxophon, Chin. Bamboosax & Blues-Harp

 

Das Duo Tin Matu ist ein Geheimtipp für alle Liebhaber der meditativ-akustischen Musik.

Die Stücke, die die das Duo für vier Handpan, Euphonium, Bamboo-Sax, Saxophon, Duduk und Gesang entwickelt hat, scheinen immer wieder anderen Landschaften und Kulturen zu entspringen – weit entlegen und doch ganz vertraut. Tin Matu spricht eine transparente, archaische Sprache mit überraschenden Wendungen, die ihres Gleichen sucht, und sich wohl am ehesten mit „ECM“ beschreiben lässt.

Tilo Wachter ein Hang-Spieler der ersten Stunde, entfaltet in seinem unverwechselbaren Stil auf vier Handpans meditative Melodien zu einer perlenden Mehrstimmigkeit: Man meint gleichzeitig indische Tablas und Harfen zu hören. Die Bläserklänge des Lüneburger Saxophonisten Gebauer – wie von Gipfel zu Gipfel gerufen, öffnen weite sphärische Räume für Wachters kraftvollen Gesang, der an Flamenco und alte persische Gesangstechnik erinnert.

Der in Lüneburg lebende Saxophonist Daniel Gebauer ist bekannt für seinen meditativ-expressiven Stil und in der Improvisation Zuhause.
„Intuition, kompositorisches Fingerspitzengefühl und erstklassiges Handwerk gehen bei beiden eine Melange ein, unverwechselbar, unverbraucht. Melodien blühen auf,
in denen das Wissen der ganzen Menschheit in betörend schöne
Formeln gegossen ist.“ (
Badische Zeitung)

Homepage von Tin Matu

Der Eintritt ist frei. Die Kollekte kommt den Künstlern zu Gute.

Tin Matu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Apr
28
So
Gottesdienst zur Eröffnung der Kulturtage mit Barbara Hanemann
Apr 28 um 11:00 – 12:00

Konzert-Gottesdienst mit

Olesia Osinna (Violoncello) und Olena Vyshnevska (Klavier)

Mai
1
Mi
Sugar Foot Stompers @ Ev. Kirche Schallbach
Mai 1 um 19:30

Der Eintritt ist frei. Die Kollekte kommt den Künstlern zu Gute.

 

Mai
3
Fr
Lesung mit Ralf H. Dorweiler @ Ev. Kirche Schallbach
Mai 3 um 19:30

Die Karriere des Schriftstellers Ralf H. Dorweiler begann in Südbaden mit seiner bekannten und beliebten Krimireihe um Testdieb Schlaicher und seinen Basset Dr. Watson. Seit 2006 hat er 16 Bücher herausgebracht und damit auch Bestsellerstatus erreicht.

Seine beiden aktuellen Bücher stellt er bei der Lesung am 3. Mai im Rahmen der 7. Schallbacher Kulturtage 2024 vor: Zunächst den unter dem Pseudonym Christian Herzog erschienenen Thriller AKTION PHOENIX um einen Anschlag auf die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 1936 in Berlin. Der WDR attestiert dem Buch, ein „ganz besonderer Clou“ und „überzeugendes Thriller-Debut“ zu sein, der NDR lobt die „spannende Geschichte, die ungebremst auf den Höhepunkt zusteuert“.

Nach dem atemberaubenden Auftakt geht es nach der Pause mit einem „echten Dorweiler“ weiter, dem aktuellen historischen Roman „Die Mission des Goldwäschers“, in dem sich ein junger Mann aus Müllheim im Jahr 1771 auf die abenteuerliche Suche nach dem sagenumwobenen

Nibelungenschatz begibt. Der Münchner Merkur schreibt dazu: „Eine gelungene Neuinterpretation. Das Buch bietet Spannung gepaart mit historischen Fakten, eine gute Prise Humor und hohen Unterhaltungswert.“

Dorweiler hat fast 20 Jahre im Wiesental gelebt und als Redakteur für die Badische Zeitung gearbeitet. Mit seinem Umzug ins niedersächsische Bad Pyrmont hat er sich aus dem Journalismus zurückgezogen, veröffentlicht seine Romane erfolgreich in mehreren der größten deutschen Publikumsverlage und ist in ganz Deutschland gefragter Lesungsgast. Sehr gerne und stets mit Heimatgefühlen kehrt er zu Besuchen und für Recherchen in die Region zurück. In Schallbach wird er nicht nur aus seinen beiden neusten Büchern lesen, sondern Hintergründe zu ihrer Entstehung und der aufwändigen Recherche dafür eröffnen. Wer schon einmal auf einer Dorweiler-Lesung war, der weiß, dass er nicht nur ein großartiger Erzähler, sondern auch fesselnder Unterhalter ist. Sicher Sie sich am besten gleich Ihre Karte für den 3. Mai in der Kirche Peter und Paul in Schallbach. Beginn 19:30 Uhr, Einlass 19:00 Uhr. Es gibt einen Büchertisch und die Gelegenheit, sich Exemplare persönlich vom Autor signieren zu lassen. Vor und nach der Veranstaltung sowie während der Pause steht Bewirtung durch das veranstaltende Kulturteam bereit.

Mai
4
Sa
Atemgestreichelte Triogeschichten @ Ev. Kirche Schallbach
Mai 4 um 19:30

Von Bach bis Gertain – gespielt von drei Musikerinnen der Camerata Foresta Nera.

Lailah Roos – Flöte:
Studierte an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ bei Professorin Wally Hase in Weimar. Während des Studiums nahm sie an verschiedenen Meisterkursen teil. Aus der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Künstlern gründeten sich in den letzten Jahren verschiedene Duos, mit denen sie regelmäßig auftritt.

Ivetta Viatet – Violine:
Sie erhielt ihre Ausbildung zur Violinistin an der Zentralen Musikschule für hochbegabte des Staatlichen Konservatoriums in Moskau, am Staatlichen Konservatorium in St.Petersburg sowie an der Freiburger Musikhochschule. Neben der intensiven Unterrichtstätigkeit führt sie ein reges internationales Konzertleben als Solistin, Kammer- und Orchestermusikerin.

Bettina Maria Bauer – Cello:
Studierte Violoncello in München, Schaffhausen, Mannheim und Los Angeles. Ihre wichtigsten Lehrer waren Professor Michael Flaksman, David Grigorian, Daniil Shafran und Eleonore Schoenfeld.

Programm an den Schallbacher Kulturtagen 2024

 

Mai
5
So
Konzert-Gottesdienst mit Monika Reichert
Mai 5 um 11:00 – 12:00
Mai
8
Mi
Music@Coeur @ Ev. Kirche Schallbach
Mai 8 um 19:30

Das Orchester Music@Coeur wurde im Herbst 2021 von Michèle Becker (Haltingen) und Ulrich Winzer (Wittlingen) zusammengerufen.  In der belastenden und kulturarmen Coronazeit gemeinsam musizieren zu können, hat alle im Herzen tief berührt. So kam es zum Namen Music@Coeur, kurz M@C-Orchester.

„Hier zeigte sich das reife und exzellent aufeinander eingespielte Orchester von seiner besten Seite: transparent, dynamisch und zugleich subtil“ hieß es in der Badischen Zeitung vom 4. Januar 2024 über das Ensemble Music@Coeur. Auch im dritten Jahr seines Bestehens bietet es dem immer zahlreicher werdenden Publikum hochkarätige, auch z. T. wenig gespielte Werke anerkannter Komponisten der E- und U- Musik und erschließt so den Zuhörenden ein breites Spektrum der sogenannten „International Wind Music“.

Programm an den Schallbacher Kulturtagen

 

 

Mai
10
Fr
Sylvia Nopper & Paul Suits @ Ev. Kirche Schallbach
Mai 10 um 19:30

„Kann denn Liebe Sünde sein?“

Schlager aus den 1920er bis 1950er Jahren und
Songs von Kurt Weill, Gershwin und Bernstein

Die Stimmkünstlerin Sylvia Nopper hat sich auf der ganzen Welt als Spezialistin für zeitgenössische Musik etabliert, wobei sie u.a über 150 für sie komponierte Werke uraufgeführt hat. Mittlerweile widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, der Kammermusik und gibt ihre Erfahrungen seit Jahren als Gesangsdozentin an der Musik – Akademie Basel an die StudentInnen weiter, mit denen sie auch sehr gerne gemeinsam musiziert.
Immer wieder ist sie aber auch in einem ganz anderen Genre zu hören.
Dabei wird sie begleitet von dem kalifornischen Pianisten und Komponisten Paul Suits, der ebenfalls an den führenden Schweizer Musikhochschulen als Dozent wirkte.

Mai
12
So
Lörracher Vokalensemble @ Ev. Kirche Schallbach
Mai 12 um 18:30

„Von der Freiheit zu singen“

Freiheitslieder der 1848er-Revolution treffen in dem szenisch-konzertanten Musiktheater auf parodierte Märsche, Kabarettsongs und Beatles-Hits.

Das Vokalensemble Lörrach bringt in seinem aktuellen Musiktheaterprogramm «Von der Freiheit zu singen» Lieder aus verschiedenen Zeiten zum Klingen, die unterschiedliche Aspekte von Freiheit thematisieren: vom Revolutionslied von 1848 über Nationalhymnen, parodierte Märsche, Kabarettsongs bis zu den Beatles und der Rockband U2. Dabei versteht es das Lörracher Vokalensemble unter der musikalischen Leitung von Susanne Hagen und Ursula Müller-Riether (Recherche und Konzeption),  Lokal- und Weltgeschichte mit Liedern unterschiedlichster Stilrichtungen und mit Texten aus Regionalzeitungen und -archiven unterhaltsam und gleichzeitig informativ musikalisch in Szene zu setzen.

Das Vokalensemble Lörrach entstand 2009 als Ensembleprojekt der erwachsenen Gesangsklasse von Susanne Hagen an der Städtischen Musikschule Lörrach. Mittlerweile besteht das aus Ensemble aus 16 Sängerinnen und Sängern sowie Lehrkräften der Städtischen Musikschule Lörrach.

Neben konzertanten Auftritten, u.a. an den Schallbacher Kulturtagen 2017, entwickelte das Vokalensemble im Jahr 2014 seine erste Musiktheater-Produktion im Rahmen des Lörracher Kulturprojekts „100 Jahre Welt im Krieg“ , welche die politischen Ereignisse des ersten Weltkriegs in Bezug zum regionalen Musikgeschehen in Lörrach von 1914 bis 1918 setzte. Seither entstanden vier weitere Musiktheater-Produktionen im Kontext von Ausstellungen des Dreiländermuseums in Lörrach: „Zeitenwende – 1918 bis 1933“ (2018), „Ihr habt die Wahl – 100 Jahre Frauenwahlrecht“ (2019), „Wassergesänge – Der Rhein“ (2022) und zuletzt  „Von der Freiheit zu singen – 175 Jahre Badische Revolution“ (2023).